Auch wenn wir immer wieder hoffen, daß alle Seehundbabies bei ihren Müttern groß und stark werden…..wenn dann doch

Heuler, also mutterlose Neugeborene, an den Strand gespült werden, sind wir froh , helfen zu können!

So kamen dann auch in den letzen Tagen die ersten Heuler in unsere Station.

Heuler Conny, ein Junge mit recht gutem Gewicht, aber auch noch mit Lanugofell und die viel leichtere Lisanne, die das Fell allerdings schon komplett gewechselt hatte. (Das Lanugofell ist zwar typisch für die im Winter und an Land geborenen Kegelrobbenbabies, aber bei Seehunden, sollte es eigentlich schon vor der Geburt im Uterus gewechselt sein, da diese ja auf den Sandbänken geboren werden und gleich nach der einsetzenden Flut mit der Mutter ins Wasser müssen.)

Seehundmütter lassen ihre Jungen gerade in der ersten Zeit nach der Geburt nie alleine und verzichten sogar ca. 2 Wochen aufs

Fressen und Fischfangen, aus Angst das Kleine zu verlieren. Durch die Unruhe und viel Bootsverkehr und unachtsame Schiffe und Menschen zu nahe an der Sandbank werden jedes Jahr viele Babies von Ihren Müttern getrennt.

Geschrieben von
Veröffentlicht am 01.06.2018 in 2018

Mehr über internationalen Tierschutz und deren globale Verbreitung erfahren und mit Kollegen über die Tierschutzarbeit diskutieren!!

Das Robbenzentrum/ Tierhuus konnte auf dem „ONEWORLD Seminar“ neben wertvollen Kontakten auch neue Aspekte für ihre Arbeit mit den Robben und anderen Wildtieren mitnehmen!!

Es tat gut sich mit gleichgesinnten Kollegen auszutauschen, denen der Respekt im Umgang mit dem Tier auch sehr am Herzen liegt- so Janine und André von Robbenzentrum und Tierhuus Insel Föhr!!

 

Geschrieben von
Veröffentlicht am 15.05.2018 in 2018

Nicht alltägliche Hilfsaktion für das Robbenzentrum Team. Ein Schweinswal, der hilflos im Watt lag wurde heute Mittag von einem Tierarztkollegen im Robbenzentrum gemeldet. Sofort wurde alles Nötige zusammen gepackt u in „Windeseile“ ausgerückt. Durch die gute Betreuung der Finder u des Kollegen, der eigentlich mit Familie nur wattwandern u mal „Krebse “ sehen wollte, konnte das Tier dann vom Robbenzentrumsteam schnell versorgt u entsprechend transportiert werden. Da trotz dieses sehr seltenen Einsatzes schon Erfahrung im Umgang mit diesem Meesessäuger im Robbenzentrum vorhanden ist, gelang es mit viel Aufwand u Einsatz den Schweinswal nach kurzem Check im Robbenzentrum lebend zurück in die Nordsee zu bringen. Diese Rettungsaktion war auch für das Robbenzentrumsteam schon außergewöhnlich, da der Transport eines Delfines deutlich schwieriger und riskanter ist als bei Robben, die im Gegensatz zu den Kleinwalen nicht ständig nass und im Wasser sein müssen.

Geschrieben von
Veröffentlicht am 05.04.2018 in 2018

Frohe und gesegnete Ostern wünschen Mensch und Tier vom Robbenzentrum und Tierhuus- Insel Föhr

Geschrieben von
Veröffentlicht am 01.04.2018 in 2018

Frohes und gesegnetes Osterfest


Geschrieben von
Veröffentlicht am 01.04.2018 in 2018

Diese Woche ist es wieder soweit: Führungen im Robbenzentrum!!

Nun heißt es wieder jeden Dienstag 15:00 Uhr Kindertag im Robbenzentrum

und Donnerstags 15.30 Führung im Robbenzetrum

Geschrieben von
Veröffentlicht am 19.03.2018 in 2018

Kurz vor dem Start in die Veranstaltungssaison und der kommenden Heulerzeit gibt es nochmal einen

Rückblick auf das abgelaufene Jahr. 2017 hatten wir deutlich mehr Patienten im Robbenzentrum als die Jahre zuvor, resumieren Janine und André. Ob der Grund mehr in Not geratene Tiere sind oder einfach aufmerksamere Menschen, die uns früh genug informieren, ist nicht klar zu sagen.

Aber auch wenn wir uns wünschen, daß alle Meeressäuger in ihrem Lebensraum gesund und munter alt werden, so sind wir froh in Not geratenen Tieren helfen zu können!! Wer also am Strand eine offensichtlich hilfsbedürftige Robbe entdeckt, Abstand halten und uns anrufen!

Unsere Notfalltelefon sind 24h erreichbar Robbenzentrum 01773300077 / Tierhuus 01633333770

Geschrieben von
Veröffentlicht am 11.03.2018 in 2018

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/meere/lebensraum-meer/23951.html

Geschrieben von
Veröffentlicht am 07.03.2018 in 2018

Letzte Woche waren wir in Holland, wo André eine Auswilderung von 3 Tieren von den Kollegen aus Pieterburen geleitet hat. Immer wieder faszinierend. Und die beste Belohnung für die Arbeit mit den Tieren!!! Die Patienten zurück nach Hause in die Nordsee! 1 Seehund und 3 Kegelrobben!!

 

Geschrieben von
Veröffentlicht am 02.03.2018 in 2018

Letztes Wochenende hatten wir einen Vortrag über unsere Arbeit im Robbenzentrum auf dem Meeresschützertag von Sea Shepherd an der Uni Bremen! Tolles engagiertes Publikum und super Veranstaltung!! Wir kommen gerne wieder!!

Geschrieben von
Veröffentlicht am 20.02.2018 in 2018
« Vorherige SeiteNächste Seite »

© 2018 crunch-mediaservice | Impressum | Datenschutz