Heuler in der Erstversorgung

Heuler in der Erstversorgung

Viele Tiere werden nur noch tot geborgen, so André van Gemmert vom Robbenzentrum Föhr aber einige kleine Kämpfer haben Glück und erreichen dass rettende Ufer total erschöpft und unterkühlt, aber lebend!
Nun ist eine schnelle Erstversorgung und Behandlung lebenswichtig. Das Tier wird geborgen, untersucht, entsprechend aufgewärmt und rehydriert und wenn nötig tiermedizinisch behandelt, so Janine Bahr, Tierärztin im Robbenzentrum.

Die Vielzahl der letzten Stürme hat eine große Anzahl von Tieren sowohl in die Station zur Erstversorgung gebracht und vielen anderen Robben das Leben gekostet und können nur noch tot geborgen werden.
Wir vermuten schon eine Auswirkung der Klimaveränderung und eine Folge der Überfischung der Meere, denn einige Robben sind ungewöhnlich stark abgemagert.

Geschrieben von
Veröffentlicht am 30.12.2013 in Archiv 2013

© 2017 crunch-mediaservice | Impressum