Seehund Rainer wurde schwach, unterkühlt und völlig dehydriert vor dem Deich in Dunsum gefunden. Der Kleine hatte auch eine blutige Schnauze und  haarlose Stellen am Fell. Vielleicht hatte sich Rainer auch in einem Netz verletzt.

Zunächst wurde der kleine Seehund erstversorgt, stabilisiert und auch gegen Lungenwürmer behandelt. Früh genug erkannt, schlägt diese Behandlung gut an.

Wie Rainer gibt es immer wieder Seehunde mit Befall von Lungenwürmern. Die „Strandfunde“ infizierter Tiere vermitteln jedoch nur ein begrenztes Bild, denn je nach Windrichtung treiben die Tiere auch aufs Meer hinaus und verenden dort. Werden die Tiere rechtzeitig geborgen und qualifiziert behandelt, sind die Chancen auf eine Heilung sehr gut.

So wie Rainer, konnten bereits viele Fundtiere behandelt und später wieder ausgewildert werden.

Geschrieben von
Veröffentlicht am 06.09.2019 in 2019, Archiv 2018

© 2019 crunch-mediaservice | Impressum | Datenschutz
%d Bloggern gefällt das: