Nach dem Sturm: Viele Seehundmeldungen

Kaum war der Sturm von Freitag etwas abgeklungen, gab es auch schon die erste Notrufe von Robben, die weit ab vom Wasser in den Dünen lagen. Ein gesunder, fitter Seehund bleibt in der Regel immer in Wassernähe. Bei der Kontrolle vor Ort zeigte sich, daß die Tiere viel zu klein für ihr Alter waren und auch Symptome von Lungenwurminfektion zeigten ( eine von der Wasserverschmutzung begünstigten Parasiteninfektion, ohne Behandlung tödlich, aber gut behandelbar)

Einige Tiere wurden durch Menschen und Hunde auch schon wieder in die Nordsee getrieben…obwohl sie durch ihre Infektion das Land suchen und sich nicht mehr wohl im Wasser fühlen.
Dusty und Tinchen konnten gerettet werden, und die Notrufe reissen nicht ab.

Geschrieben von
Veröffentlicht am 18.11.2017 in 2017

© 2017 crunch-mediaservice | Impressum